Über uns

MIR ist ein Forschungsprojekt der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe


Das Inter­esse nach Hör­spiel, Radio­kunst, Fea­ture beim Hörer scheint wie­der ver­stärkt vor­han­den. Nur die Form der Rezep­tion mit der Fest­le­gung auf einen linea­ren Sen­de­ab­lauf und strik­ten (ein­ma­li­gen) Sen­de­zei­ten trifft beim Kon­su­men­ten auf Ableh­nung. Aus die­ser Prä­misse und den Her­aus­for­de­run­gen der neuen tech­no­lo­gi­schen Ent­wick­lun­gen im Bereich der Kom­mu­ni­ka­tion hat sich an der HfG fol­gende For­schungs­vor­ha­ben ange­sie­delt: Auf der einen Seite das Radio der Zukunft als Mobile Inter­face Radio (MIR) zu ent­wi­ckeln. Die­ses ermög­licht als Appli­ka­tion im mobil­te­le­fon­ar­ti­gen End­ge­rät durch umfang­rei­che Inter­ak­ti­ons­mög­lich­kei­ten (z.B. die Ein­be­zie­hung der Umwelt­in­for­ma­tio­nen zur Zeit und am Ort des Hörers) erst­mals die brecht­sche Rück­lei­tung ins Radio. Auf der ande­ren Seite die dra­ma­tur­gi­schen und ästhe­ti­schen Kon­se­quen­zen und Mög­lich­kei­ten die­ser neuen, selbst­be­stimm­te­ren und inter­ak­ti­ven Form des mobi­len Radio­hö­rens, in Pilot­pro­jek­ten zu erfor­schen und zu erpro­ben. Dadurch ent­ste­hen zeit­un­ab­hän­gige erleb­bare Hör­stü­cke die ein per­so­na­li­sier­tes Ange­bot für den Nut­zer darstellen.

MIR wird von Stu­den­ten der HfG Karls­ruhe und Infor­ma­tik­stu­den­ten des KIT (Karls­ruhe Insti­tute of Tech­no­logy) entwickelt.